Linke-Stadträte sprechen sich gegen Sinzinger Nahverkehrsbrücke aus

Zunahme des Verkehrs dürfe nicht als unabwendbares Schicksal hingenommen werden

Nach Meinung der Stadträte der Linken, Irmgard Freihoffer und Richard Spieß, sei es richtig gewesen, dass sich der Planungsausschuss noch nicht auf eine endgültige Position zu einer möglichen Sinzinger Nahverkehrsbrücke festgelegt habe. Bisher habe es keine offiziellen Informationen der Stadt dazu gegeben, die Stadträte konnten sich nur aus informellen Quellen oder über die Medien kundig machen. Es würde der Sache zum Nachteil gereichen, wenn dem Stadtrat der Vorwurf gemacht würde, aufgrund unzureichender Informationen einen ablehnenden Beschluss gefasst zu haben. Auch der Landkreis müsse Gelegenheit haben, seine Position ausführlich darzustellen.
Linke-Stadträte sprechen sich gegen Sinzinger Nahverkehrsbrücke aus weiterlesen

Stadtarchiv im Dornröschenschlaf? Linke-Stadträte setzen sich für seine Aufwertung ein

Die Stadträte der Linken, Irmgard Freihoffer und Richard Spieß, beklagen die stiefmütterliche Behandlung des Stadtarchivs. „Wir verfügen über ein bedeutendes Stadtarchiv, dessen Potenzial derzeit nur sehr eingeschränkt genutzt werden kann.“ Mit ihren drei Anträgen fordern sie eine Neugestaltung der Öffnungszeiten und des Internetauftritts sowie die personelle Aufstockung, damit das Archiv seine Aufgaben umfassend wahrnehmen kann. Stadtarchiv im Dornröschenschlaf? Linke-Stadträte setzen sich für seine Aufwertung ein weiterlesen

Antrag 2: Nachhaltige Entwicklung – Unterstützung bei sozial-ökologischer öffentlicher Beschaffung durch Beitritt bei Procura+, einer Kampagne von ICLEI

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

folgenden Antrag bitten wir in den zuständigen Gremien zu behandeln:

Die Stadt Regensburg tritt Procura+, einer Kampagne von ICLEI, die die Stadt bei der sozial-ökologischen Beschaffung maßgeblich unterstützt und fördert, bei. Antrag 2: Nachhaltige Entwicklung – Unterstützung bei sozial-ökologischer öffentlicher Beschaffung durch Beitritt bei Procura+, einer Kampagne von ICLEI weiterlesen

Antrag 1: Nachhaltige Entwicklung – Beitritt bei ICLEI

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

folgenden Antrag bitten wir in den zuständigen Gremien zu behandeln:

Die Stadt Regensburg tritt der Organisation Local Governments for Sustainability (ICLEI) bei.

Begründung

Die internationale Organisation vernetzt Städte mit dem Ziel, diese in ihren Anstrengungen für eine nachhaltige Entwicklung zu fördern und zu unterstützen. Zu diesem Zweck ermöglicht sie die Teilnahme an entsprechenden Programmen und Kampagnen und entwickelt strategische Allianzen.

Zu den Zielen von ICLEI Europe mit Sitz in Freiburg gehört u. a. die nachhaltige öffentliche Beschaffung. Antrag 1: Nachhaltige Entwicklung – Beitritt bei ICLEI weiterlesen

Antrag 3: Personelle Aufstockung im Stadtarchiv

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

folgenden Antrag bitten wir in den zuständigen Gremien zu behandeln:

Das Stadtarchiv wird personell so aufgestockt, dass es seine Aufgaben umfassend wahrnehmen kann.

Begründung:
In dem „Jahresbericht 2009 des Kulturreferates mit seinen Dienststellen“ wird der Personalmangel im Stadtarchiv beklagt. Auf S. 91 heißt es hierzu: Antrag 3: Personelle Aufstockung im Stadtarchiv weiterlesen

Antrag 2: Internetauftritt des Stadtarchivs Hinweis auf das Stadtarchiv auf anderen Internetseiten

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

folgenden Antrag bitten wir in den zuständigen Gremien zu behandeln:

1. Die Internetseite des Stadtarchivs wird entsprechend aktualisiert und mit den notwendigen Hinweisen und Informationen versehen:

1.1. Es wird wenigstens eine grobe Beständeübersicht auf die Internetseite gestellt. Wünschenswert wäre natürlich eine ausführlichere, wie sie z. B. die Städte Würzburg und Bamberg haben. Antrag 2: Internetauftritt des Stadtarchivs Hinweis auf das Stadtarchiv auf anderen Internetseiten weiterlesen

Antrag 1: Benutzerfreundlichere Öffnungszeiten im Stadtarchiv

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

folgenden Antrag bitten wir in den zuständigen Gremien zu behandeln:

Die Verwaltung prüft eine Änderung der Öffnungszeiten des Stadtarchivs, so dass bestehende Öffnungszeiten gebündelt werden und das Archiv zumindest an einem, besser aber an zwei oder drei Tagen längere Zeit am Stück zugänglich ist. Die gesamte Öffnungszeit des Stadtarchivs von 23 Stunden müsste deswegen nicht geändert werden. Dafür könnte das Archiv an einem Tag geschlossen bleiben. Antrag 1: Benutzerfreundlichere Öffnungszeiten im Stadtarchiv weiterlesen

Offener Brief an den Vorsitzenden des Architekturkreises Regensburg

Stadtgestaltung – Ihr Brief vom 26.10.09

Sehr geehrter Herr Eckert,

danke für Ihren Brief vom 26.10.09.

Da ich beim Lesen Ihres Briefes den Eindruck hatte, dass Sie unseren Antrag zur Umbesetzung des Gestaltungsbeirats nur aus der Zeitung kennen, sende ich Ihnen diesen mit.

Zunächst zu zwei Punkten, bei denen wir mit Ihnen übereinstimmen:

Es  kann auch nach unserer Ansicht nicht angehen, „allen Bauherren wo immer auch in Regensburg völlige Gestaltungsfreiheit à la Rebl“ zuzugestehen. Selbstverständlich hat die Stadt ein entscheidendes Wörtchen mitzureden, wenn es um Fassadengestaltung geht. Ist hierdurch der öffentliche Raum betroffen, kann diese keine rein private Angelegenheit sein. Offener Brief an den Vorsitzenden des Architekturkreises Regensburg weiterlesen

Architektonische Sündenfälle

Regensburg braucht anspruchsvollere Architektur

Selbstverständlich hat die Stadt ein entscheidendes Wörtchen mitzureden, wenn es um Fassadengestaltung geht. Ist hierdurch der öffentliche Raum betroffen, kann diese keine rein private Angelegenheit sein. Irmgard Freihoffer, Stadträtin der Linken und Mitglied des Stadtplanungsausschusses, teilt auch prinzipiell die Bewertung des Rebl-Hauses durch die Stadt und den Gestaltungsbeirat.

Architektonische Sündenfälle weiterlesen

Stadträte der Linken fordern Umbesetzung des Gestaltungsbeirates Ästhetische Fragen in Städtebau und Architektur dürfen nicht allein Architekten überlassen werden

Der Gestaltungsbeirat der Stadt Regensburg soll für eine hohe Qualität in Architektur und Städtebau sorgen. Die Ergebnisse, die das derzeitige Gremium in ästhetischer Hinsicht hervorbringt, sind nach Meinung der beiden Stadträte der Linken, Irmgard Freihoffer und Richard Spieß, in vielen Fällen unbefriedigend oder gar ungenügend. Stadträte der Linken fordern Umbesetzung des Gestaltungsbeirates Ästhetische Fragen in Städtebau und Architektur dürfen nicht allein Architekten überlassen werden weiterlesen