Antrag: Neuauflage des Baualtersplans der Wahlenwacht – Bericht zu Fragen, Terminierung der Fertigstellung sowie Erstellung einer digitalen Version

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

folgenden Antrag bitte ich, dem zuständigen Gremium zur Abstimmung vorzulegen:

  1. Die Verwaltung berichtet, warum der Baualtersplan für die Wahlenwacht bisher nicht fertig gestellt werden konnte.
  2. Die Verwaltung berichtet, ob für die Finanzierung weiterhin Fördermittel des Bundes/des Freistaats in Anspruch genommen werden können oder ob es sinnvoll ist, eventuell einen neuen Förderantrag zu stellen.
  3. Für den Abschluss der Arbeiten zur Neubearbeitung des Baualtersplans zur Wahlenwacht wird ein Datum festgelegt.
  4. Die Publikation des Baualtersplans erfolgt in jedem Falle auch digital, da er sonst nicht aktuell gehalten werden kann. Eventuell kann auf eine gedruckte Version verzichtet werden.

Begründung:
Am 10.02.2011 beschloss der Kulturausschuss einstimmig „die aus Mitteln der Städtebauförderung bezuschusste Neubearbeitung des Baualtersplans zur Wahlenwacht“. Dies wurde folgendermaßen begründet:

„Der Baualtersplan der Stadt Regensburg ist in 10 Bänden von 1973 bis 1993 erschienen. Die Bände I-IV, welche die Kernaltstadt mit dem bedeutendsten Denkmälerbestand beschreiben, spiegeln den Forschungsstand der 1970er Jahre wider. Die vielfältigen Erkenntnisse der seither getätigten Bauforschung fehlen zwangsläufig ebenso wie eine Berücksichtigung der in den vergangenen vier Jahrzehnten herbeigeführten Veränderungen im Gebäudebestand durch Umbauten und Sanierungen.

Als Arbeitsgrundlage für Denkmalpfleger, Planer und Investoren ist der Baualtersplan gerade für den Bereich der Kernaltstadt (Donau-, Scherer-, Wildwercher-, Wahlen- und Witwangerwacht) längst unbrauchbar, als Handbuch für stadt- und baugeschichtlich Interessierte ist er überholt. Da vielfach noch nicht einmal die Erstsanierungen berücksichtigt sind, halten die Beschreibungen und Kartierungen einen historischen Zustand fest, der nicht mehr den Tatsachen entspricht.

Angesichts dieser Mängel ist eine Neubearbeitung der Bände I-IV dringend erforderlich. In dem speziell für das Regensburger Welterbegebiet erarbeiteten Managementplan ist diesem Projekt höchste Priorität eingeräumt – auch um dem Dokumentationsauftrag der Welterbekonvention (Art. 4 u. 5) nachzukommen.

[…]

Da die Wahlenwacht auch das zur Ausweisung als Sanierungsgebiet anstehende „Obermünsterviertel“ umfasst, ist die Neubearbeitung des Bandes zu dieser Wacht ein besonderes Desiderat.“ (Hervorhebungen von mir)

In der Vorlage wird als Termin für den Abschluss der Maßnahme 2012 genannt, im Protokoll wird von einem „Datenaustausch Ende 2012/ Anfang 2013“ gesprochen.

Da auch knapp 10 Jahre nach dem Beschluss vom Februar 2011 noch kein Ergebnis vorliegt, ist es notwendig, einen Abschlusstermin für die Neubearbeitung des Baualtersplans der Wahlenwacht festzulegen.

Mit freundlichen Grüßen

Irmgard Freihoffer

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s